„Ein Bürger ist nicht, wer bloß in der Gesellschaft lebt, ein Bürger ist, wer sie ändert.” Augusto Boal

Informationen

© European Union 2014 - European Parliament

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die wichtigsten Fragen zur Europawahl 2014 beantworten. Hier finden Sie Informationen über den Zeitpunkt der Wahl, über den Stimmzettel und die Möglichkeiten, Ihre Stimme abzugeben.

Wann wird gewählt? 

Das Europaparlament wird am Sonntag, dem 25. Mai 2014, gewählt. Die Wahllokale sind an diesem Sonntag in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Was wird gewählt? 

Die Bürgerinnen und Bürger der EU wählen bei der Europawahl 2014 das Europäische Parlament. Die Gesamtzahl der Mitglieder des Europaparlaments wurde mit der Reformation des Europawahlrechts von 736 auf 751 erhöht, wobei die Höchstzahl der Abgeordneten pro Land gleichzeitig auf 96 begrenzt wurde. Deutschland darf dieses Mal also nur 96 statt bisher 99 Abgeordnete ins Europaparlament wählen. Zu den Europawahlen treten in den 29 Mitgliedsstaaten nationale Parteien an, die sich dann jedoch zu politischen Parteien auf europäischer Ebene zusammenschließen. In Deutschland treten zur Europawahl 2014 insgesamt 25 Parteien und sonstige politische Vereinigungen an. Diese hohe Zahl an wählbaren Parteien ergibt sich daraus, dass aufgrund eines Beschlusses des Bundesverfassungsgerichtes vom 26. Februar 2014 die so genannte Dreiprozentklausel für verfassungswidrig erklärt wurde. Das bedeutet, dass eine Partei schon mit 0,5 Prozent der Stimmen einen Abgeordneten ins Europaparlament entsenden darf.

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt sind alle deutschen Staatsbürger/innen sowie alle sonstigen Bürger/innen eines Mitgliedstaates der EU, die am Tag der Wahl (25. Mai 2014) ihr 18. Lebensjahr vollendet haben und seit dem 23. Mai 1949 mindestens drei Monate lang in der Bundesrepublik Deutschland bzw. in der Deutschen Demokratischen Republik gelebt haben. Nicht wahlberechtigt ist, wer infolge eines richterlichen Urteils kein Wahlrecht besitzt oder für wem zur Besorgung seiner Angelegenheiten ein Betreuer durch einstweilige Anordnung bestellt wurde.

Wie funktioniert der Stimmzettel? 

Jeder Wähler hat eine Stimme, mit der er die Bundes- bzw. Landesliste einer Partei wählt.

Rechtsgrundlagen

Maßgebend für die Europawahl sind das Europawahlgesetz und die Europawahlordnung, die unter anderem das Wahlrecht, das Wahlsystem und die Wahlorgane regeln. Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier und geheimer Wahl nach dem Verhältniswahlsystem für fünf Jahre gewählt. Dabei besteht kein einheitliches Wahlgesetz, sondern verschiedene nationale Wahlverfahren in den 28 Mitgliedsstaaten der EU. In Deutschland werden die 96 Abgeordneten nach den Grundsätzen der Verhältniswahl mit Listenwahlvorschlägen gewählt, die beim Bundeswahlleiter aufgestellt werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen bezüglich der 

haben wir auf leipzigwaehlt.de für Sie zusammengetragen.

Außerdem können Sie sich zur Europawahl 2014 auch auf den Seiten des Europäischen Parlamentes, auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung, beim Bundeswahlleiter sowie auf den Seiten des Amtes für Statistik und Wahlen der Stadt Leipzig informieren. Informative Beiträge zur Europawahl 2014 finden Sie ebenso auf dem Blog Der (europäische) Föderalist.

© 2004 – 2017 leipzigwaehlt.de