„Ein Bürger ist nicht, wer bloß in der Gesellschaft lebt, ein Bürger ist, wer sie ändert.” Augusto Boal

Blog

Hier finden Sie aktuelle Informationen, Gedanken und Kommentare zu Wahlen, Partizipation und Politik in Leipzig. Neben den Autoren von leipzigwaehlt.de kommen hier auch andere Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zu Wort.

Aktuelles


Wozu wählen?

André Herrmann (Quelle: www.andreherrmann.de/presse)

5 Fragen an Leipziger Bürger/innen - André Herrmann

In unserer Reihe "Wozu wählen? 5 Fragen an Leipziger Bürger/innen" lassen wir Leipziger Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Kultur und Sport zu Wort kommen und fragen nach ihren Gedanken zu den Themen Partizipation und Wahlen.

André Herrmann ist studierter Politikwissenschaftler und lebt als Autor in Leipzig. Seine Antworten auf unsere 5 Fragen könnt ihr hier nachlesen.

1. Stell dich doch bitte einmal kurz vor.

Mein Name ist André Herrmann, ich bin Vorleser, Autor und Stadionsprecher und betreibe unter anderem das Hypezig-Blog.

2. Erinnerst du dich noch an den Tag, als du bei deiner ersten Wahl warst? Welche war das?

Das müsste die Europawahl 2004 gewesen sein. Ich war der Erste im Wahllokal. Warum, weiß ich nicht mehr. Vielleicht, weil ich nicht wie alle anderen nach dem Mittagessen anstehen wollte.

3. Was war die wichtigste Wahl in deinem Leben?

Ich würde da keine Abstufungen machen. Zwar gibt es bei jeder Wahl immer ein paar große, bestimmende Themen, aber allein, dass jede Wahl bedeutet, sich für eine bestimmte Richtung der Gesellschaft auszusprechen, macht sie alle grundlegend wichtig.

4. Welche Bedeutung haben Wahlen für dich?

Wahlen geben mir die Möglichkeit, einer Gruppe von Leuten mein Vertrauen auszusprechen, die Stadt/Kommune/das Land etc. so zu gestalten, wie ich es für richtig halte. Natürlich wählt man in erster Linie grobe Ausrichtungen, aber immerhin hat jede/r die Möglichkeit, sich auch abseits der Wahl zu beteiligen.

5. Warum sollten Menschen wählen gehen? 

Ich denke, Änderungen entstehen nur aus Artikulation. Das trifft zwar auch auf Nicht- oder Ungültig-Wählen zu, nützt aber dank der nicht vorhandenen Mindestwahlbeteiligung in der Realpolitik erst einmal wenig. 

Datum: 22. Mai 2014


Wozu wählen?

Martin Saar (Quelle: Wikimedia Commons, CC BY-SA 2012)

5 Fragen an Leipziger Bürger/innen - Martin Saar

In unserer Reihe "Wozu wählen? 5 Fragen an Leipziger Bürger/innen" lassen wir Leipziger Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Kultur und Sport zu Wort kommen und fragen nach ihren Gedanken zu den Themen Partizipation und Wahlen.

Martin Saar hat die Professor für Politische Theorie inne. Außerdem ist er verantwortlich für die Koordination der Lehramtsausbildung für das Fach Gemeinschaftskunde.

1. Stellen Sie sich bitte einmal kurz vor.

Martin Saar, Philosoph und Politikwissenschaftler, seit April 2014 Professor für Politische Theorie an der Universität Leipzig. 

2. Erinnern Sie sich noch an den Tag, als Sie bei Ihrer ersten Wahl waren? Welche war das?

Nein, daran kann ich mich nicht bewusst erinnern, es muss aber die baden-württembergische Landtagswahl 1989 gewesen sein.

3. Was war die wichtigste Wahl in Ihrem Leben?

Das ist schwer zu sagen, meine erste Bundestagswahl 1990 war symbolisch sehr wichtig, die Bundestagswahl 1998 (d.h. die Abwahl von Helmut Kohl nach 16 Jahren) war für meine Generation ein absolut denkwürdiger Einschnitt.

4. Welche Bedeutung haben Wahlen für Sie?

Das allgemeines Wahlrecht ist eine hart erkämpfte und wesentliche Institution unserer Demokratie, und jeder Wahlgang erinnert mich daran, dass es nicht feststeht und sich nicht von selbst versteht, welche Vertreterinnen und Vertreter uns dabei helfen, uns selbst zu regieren (denn das ist es, was in einer Demokratie -- bei allen Problemen und Verzerrungen -- geschieht). Ich mache mir keine Illusionen darüber, wie groß der faktische Einfluss einer einzigen Stimme bei den größeren Wahlen (wie etwa jetzt der Europa-Wahl) wirklich ist, aber der symbolische Wert ist mindestens genauso wichtig: In der Wahl drückt sich aus, dass niemand von vornherein (wegen Macht, Status oder besonderer Fähigkeiten) das Recht hat, über unsere Belange zu entscheiden, dazu ermächtigt sie/ihn nur das Votum des Volkes. Und: Zur Demokratie gehört auch das Wahlen-verlieren-können.

5. Warum sollten die Menschen wählen gehen?

Bürgerinnen und Bürger sollten Ihr hohes und schützenswertes Recht wahrnehmen mitzuentscheiden, wer für sie eintritt und wer sie repräsentiert. Aber dieses Recht hat nur richtig Sinn in Verbindung mit vielen anderen, manchmal etwas anstrengenderen Möglichkeiten, sich politisch einzubringen: öffentliche Einmischung, Engagement in Parteien und Verbänden oder in der Politischen Bildung, Initiierung und Unterstützung von Bürgerbeteiligung auch auf der ganz lokalen Ebene. Bürger/in ist man nicht nur alle vier oder fünf Jahre, sondern dauernd...

Datum: 21. Mai 2014


Wozu wählen?

Thomas Kornack (Quelle: www.thomaskornack.com)

5 Fragen an Leipziger Bürger/innen - Thomas Kornack

In unserer Reihe "Wozu wählen? 5 Fragen an Leipziger Bürger/innen" lassen wir Leipziger Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Kultur und Sport zu Wort kommen und fragen nach ihren Gedanken zu den Themen Partizipation und Wahlen.

Thomas Kornack (38) wohnt in Leipzig und arbeitet als Schauspieler für Theater und Film. Seine Antworten auf unsere 5 Fragen könnt ihr hier nachlesen.

1. Stell dich doch bitte einmal kurz vor.

Mein Name ist Thomas Kornack. Ich bin 38 Jahre alt und lebe in Leipzig. Von Beruf bin ich Schauspieler.

2. Erinnerst du dich noch an den Tag, als du bei deiner ersten Wahl warst? Welche war das?

Ja, ich erinnere mich noch daran - es war in den 90er Jahren. Ich war sehr aufgeregt darüber, dass ganz Deutschland im Umschwung war. Ich hatte damals jedoch überhaupt keine Ahnung, was und vor allem wen ich wählen sollte. Da ich aus einer Arbeiterfamilie stammte, habe ich damals die SPD gewählt.

3. Was war die wichtigste Wahl in deinem Leben?

Ich glaube, dass das damals die wichtigste Wahl für mich war, da das Land immer noch im Umbruch war und die CDU abgewählt wurde.

4. Welche Bedeutung haben Wahlen für dich?

Wahlen sind sehr wichtig: Wer nicht wählen geht, spielt den niederen Parteien automatisch Punkte zu. Das darf nicht sein! Ferner bin ich der Meinung, dass sich die Parteien stärker machen, sprich besser präsentieren sollten. Sie sollten mehr auf Erst- und Jungwähler/innen zugehen - nicht, um sie für sich zu gewinnen, sondern um ihnen das ganze Wahlsystem zu erleichtern.

5. Warum sollten Menschen wählen gehen?

Menschen sollten wählen gehen, weil ihnen damit auch der Möglichkeit zur Veränderung gegeben wird.

Datum: 20. Mai 2014


Wozu wählen?

5 Fragen an Leipziger Bürger/innen - Daniel Herold

In unserer Reihe "Wozu wählen? 5 Fragen an Leipziger Bürger/innen" lassen wir Leipziger Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Kultur und Sport zu Wort kommen und fragen nach ihren Gedanken zu den Themen Partizipation und Wahlen.

Daniel Herold (27) kommt aus Leipzig und ist als Gewerkschafter bei Verdi aktiv. Seine Antworten auf unsere 5 Fragen könnt ihr hier nachlesen.

1. Stell dich doch bitte einmal kurz vor.

Ich bin Daniel Herold, 27 Jahre alt, Leipziger, und arbeite bei ver.di in Thüringen. Mein Zuständigkeitsbereich sind Auszubildende, Studierende und junge Beschäftigte. Persönlich bin ich schon seit vielen Jahren politisch aktiv und versuche mich so oft es geht selbst mit einzubringen.

2. Erinnerst du dich noch an den Tag, als du bei deiner ersten Wahl warst? Welche war das?

Bezogen auf politische Wahlen, zu denen man i.d.R. volljährig sein muss, kann ich mich gar nicht recht entsinnen. Mein 18. Geburtstag ist ja auch schon fast 10 Jahre her. Ich weiß aber, dass ich mich geärgert hatte, weil damals so wie jetzt Kommunal-, Landtags- und EU-Wahlen waren, ich aber erst kurz danach 18 wurde! Das erste Mal wählen war ich dann bei der darauffolgenden Bundestagswahl. Ansonsten waren die ersten Wahlen die in der Schule zum Klassensprecher oder Wahlen innerhalb einer Partei, in der ich schon mit 16 Mitglied war und in Vorstände gewählt wurde.

3. Was war die wichtigste Wahl in deinem Leben?

Die wichtigste Wahl gibt es so nicht. Wenn es darum geht zu entscheiden, muss ich hin - egal, ob es mir gerade passt oder nicht. Besonders geprägt hat mich aber die Wahl zum Landesschülersprecher, sprich als ich gewählt wurde. Es war ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen und ich war 17. Mit der Wahl habe ich eine Tür geöffnet bekommen, durch die ich Zugang zu Erfahrungen hatte, die viele andere nicht machen können. Das war schon toll!

4. Welche Bedeutung haben Wahlen für dich?

Wahlen sind die Chance, seiner Stimme Gehör zu verschaffen, in dem ich mich selbst aufstelle oder meine Stimme an eine Person gebe, der ich vertraue. Aus diesem Grund sind Wahlen für mich sehr wichtig! Das jedoch ist gar nicht so einfach und mit jeder Wahl, zu der ich gehe, wird es schwerer und dabei beschäftige ich mich intensiv mit Politik, Parteien und vertrete als Gewerkschafter aktiv Interessen von anderen Menschen. 

5. Warum sollten Menschen wählen gehen?

Weil sie es können! Wenn ich mir überlege, in wie vielen Ländern dieser Welt Wahlen eine Farce sind oder eine Person selbst gar nicht wählen darf, weil sie zu jung ist oder nicht den richtigen Pass hat, werde ich ärgerlich. Ich finde es nicht in Ordnung, dass wenige unkontrolliert Macht besitzen und viele darunter leiden. Sicher ist es auch in unserer Gesellschaft nicht einfach und unsere Politiker sehr mächtig, aber das Grundgesetz schenkt uns das aktive Recht eine Person zu wählen und wenn uns die Kandidierenden nicht in den Kram passen, sogar selbst anzutreten! Alle Menschen, die nicht wählen, weil sie keine Lust haben oder irgendwelche anderen Ausreden haben, sorgen indirekt dafür, dass das Wahlrecht eigentlich unnötig ist, aber eben das ist es nicht.

Datum: 13. Mai 2014


Wozu dieses Portal?

Haben Sie vielleicht schon einmal folgende oder ähnliche Gedanken gehabt?
"Ich halte Wahlen für ein en wichtigen Beitrag für unsere Demokratie. Mich stört nur, dass ich häufig keine Zeit finde, mich ausreichend zu informieren. Welche Kandidaten stehen überhaupt zur Wahl? Welche Positionen haben sie? Wer ist hier eigentlich gerade im Amt? Wie kann ich diese Leute erreichen? Wofür stehen sie? Woher kann ich denn letztendlich wissen, wen ich mit meiner Stimme belohne oder mit Stimmentzug bestrafen sollte? Vielleicht gehe ich lieber doch nicht wählen, ist ja irgendwie auch nicht richtig, nur per Bauchgefühl zu entscheiden. Andererseits halte ich Wahlen ja für wichtig..."

Wir, drei Redakteure und eine Redakteurin von leipzigwaehlt.de, kennen solche Gedanken. Deshalb wollen wir einen Teil dazu beitragen, dass Sie Ihre Entscheidung an der Wahlurne nicht nur ihrem Bauch überlassen müssen. Inspiriert von und in Zusammenarbeit mit halle-waehlt.de haben wir uns im Januar 2014 entschlossen, für unsere Stadt Leipzig ein Informationsportal online zu stellen, das für mehr Transparenz bei allen zukünftigen Wahlen sorgen soll. Wir möchten damit in erster Linie informierte Partizipation fördern und eine verständliche und übersichtliche Hilfe anbieten, um im Dickicht der Wahlereignisse den Überblick zu behalten. Sie finden bei uns nicht nur Informationen, wie Sie sich auf unterschiedlichen Ebenen politisch einmischen können, sondern ebenso Übersichten zu den Parteien in Leipzig und zu unseren momentanen Vertreter/innen in den Parlamenten. Herzstück dieser Seite ist der Reiter "Wahlen", unter dem wir aktuelle und vielfältige Informationen zu anstehenden Wahlen für Sie sammeln. Bei unserer ehrenamtlichen Arbeit verpflichten wir uns zu Neutralität, Überparteilichkeit und Transparenz.

Sie finden das gut? Dann würden wir uns über Unterstützung freuen. Erzählen Sie Bekannten und Freunden von unserer Seite. Liken Sie uns auf Facebook. Folgen Sie uns auf Twitter. Natürlich freuen wir uns auch über Spenden. Falls Sie Fragen haben, Kritik äußern wollen, Vorschläge für weitere Inhalte haben oder uns einfach nur bestärken möchten, können Sie uns gern eine Email schreiben.


Viel Spaß beim Stöbern,
Ihr Redaktionsteam von leipzigwaehlt.de

© 2004 – 2017 leipzigwaehlt.de